Virtuelle Handelsmessen

 

Im Gegensatz zu konventionellen Handelsmessen eröffnen virtuelle Messen (VFs) den Unternehmen die Möglichkeit sich mit Klienten und Geschäftspartnern in Verbindung zu setzen, ohne dass hierfür physische Treffen notwendig sind, wodurch Zeit und Geld gespart werden kann. Virtuelle Messen existieren seit einiger Zeit, gewinnen aber erst seit kurzem an Popularität und Häufigkeit in der Geschäftswelt.

Neue Entwicklungen in der Webtechnologie in Verbindung mit der globalen Wirtschaftskrise haben die extensive Nutzung von Internetplattformen und Werkzeugen quer durch alle Geschäftsbereiche und –aktivitäten begünstigt.

Überall auf der Welt werben mehr und mehr Unternehmen durch derartige Websites und Portale für ihre Produkte und Dienstleistungen.

Im e-F+TN-Netzwerk eröffnen wir mehrere virtuelle Events, die Unternehmen der gesamten Schwarzmeerregion bei der Ausweitung ihrer Geschäftsverbindung innerhalb der Region sowie innerhalb Europas und auf internationaler Ebene unterstützen.

Wir möchten Unternehmen, die in den Sektoren Landwirtschaft und Lebensmittel, Bauelemente und Materialien sowie Industriemaschinerie tätig sind, dazu einladen unserem Netzwerk beizutreten und von unseren unentgeltlichen Dienstleistungen zu profitieren.

    

Virtuelle Messen: Eine virtuelle Handelsmesse ist eine virtuelle Veranstaltung, die live in einer Onlineumgebung stattfindet, aber nur für einen begrenzten Zeitraum live ist. Sie kann als das Online-Äquivalent einer traditionellen Messe oder Ausstellung betrachtet werden, bei der sich Austeller und Besucher unabhängig von ihrem geographischen Standort durch das Internet in Verbindung setzen, um wertvolle Informationen auszutauschen [Quelle: Wikipedia].

Bei e-F+TN enthält die virtuelle Umgebung der virtuellen Messe: einen Welcome and Registration Desk (inklusive Helpdesk), eine Ausstellungshalle, einen Konferenzsaal und einen Networking-Bereich (um z.B. zuvor vereinbarte bilaterale Meetings abzuhalten)

Virtual-Presence-Events: Ein Virtual-Presence-Event (oder -Initiative) stellt eine virtuelle Umgebung dar, die in realen (konventionellen) Handelsmessen ausgestellt wird.

Der Organisator des virtuellen Events wird mit einem realen Stand (der mit PCs und Bildschirmen ausgestattet ist) an einem konventionellen Event teilnehmen. Die Besucher des konventionellen Events werden die Gelegenheit haben in der virtuellen Ausstellung zu navigieren und die virtuelle Umgebung kennenzulernen.

Im Gegensatz zu den virtuellen Messen werden Virtual-Presence-Events lediglich über einen virtuellen Welcome and Registration Desk (Registration kann optional sein) und eine virtuelle Ausstellungshalle verfügen.